HLA-Labor Berlin: Ein Mitarbeiter arbeitet in einem Labor.

HLA-Labor

Das Gewebetypisierungslabor (HLA-Labor) erbringt Leistungen für alle Organtransplantationsprogramme und für die Stammzelltransplantationszentren der Charité: Es ist  hochspezialisierter Bereich zur Typisierung von humanen Geweben und Organen. Das betrifft sowohl Labordiagnostik als auch organisatorische Aufgaben. Weiterhin werden HLA-Typisierungen durchgeführt unter dem Aspekt der Krankheitsassoziation von bestimmten HLA-Merkmalen.

Sie befinden sich hier:

Interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit

Das Labor ist beteiligt an interdisziplinären Studien mehrer Einrichtungen der Charité, insbesondere die Transplantationsmedizin betreffend. Internationale Zusammenarbeit besteht mit Einrichtungen weltweit, insbesondere mit Prof. Paul Terasaki, TERASAKI Foundation in Los Angeles USA, Prof. Rene J. Duquesnoy, University of Pittsburgh Medical Center, CLSI Tissue Typing Laboratory, Prof. Stastny, Transplantation Immunology Division, Department of Internal Medicine, Dallas UT Southwestern Medical Center.

Die Versorgungsaufgaben erfüllt das HLA-Labor der Charité in enger Zusammenarbeit mit über 130 Dialysezentren in Deutschland, fünf Transplantationseinheiten in Berlin, 20 HLA-Labors im Eurotransplantbereich, der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Eurotransplant, der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSSD) und dem Zentralen Knochenmarkspenderregister Deutschlands (ZKRD).

Als Regionallabor der DSO ist das HLA-Labor der Charité verantwortlich für die Organspenderdiagnostik in der gesamten Region Berlin-Brandenburg. Zudem ist das HLA-Labor ein Suchzentrum für die Charité.

Als anerkanntes Referenzlabor, insbesondere für die HLA-Antikörperdiagnostik werden jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Immungenetik (DGI) anerkannte Weiterbildungskurse durchgeführt.

Das HLA-Labor der Charité organisiert für das Institut für Standardisierung und Dokumentation im medizinischen Laboratorium e.V. (INSTAND) die Qualitätskontroll Ringversuche zur HLA-Antikörperdiagnostik und zur leukozytären Kreuzprobe in Deutschland. Das Labor ist akkreditiert bei der European Federation of Immunogenetics (EFI).

Methodenspektrum

Im HLA-Leistungskatalog findet sich folgendes Methodenspektrum:

  • HLA-Typisierungen
  • Molekulargenetisch (HLA-Klasse I und II niedrig und hochauflösend) und
  • Serologisch (HLA-Klasse I)
  • HLA-Antikörperdiagnostik
  • Mikrolymphozytotoxtest zum Nachweis komplementbindender HLA-Antikörper
  • ELISA zum Nachweis von HLA-Antikörpern
  • Flowzytometrie

Akkreditierung

Das Labor, wie auch alle anderen Bereiche des Institutes, ist von der European Federation of Immunogenetics (EFI), akkreditiert.